Bundestagswahl

Vorläufiges Ergebnis im Wahlkreis 131 Gütersloh I kurz nach Mitternacht

27.09.2021, 10:56 Uhr | Gütersloh

Wie erwartet gab es im Gütersloher Kreishaus einen langen Abend bei der Bundestagswahl am Sonntag. Erst um 0.15 Uhr lag das vorläufige amtliche Endergebnis für den Wahlkreis 131 Gütersloh I vor, der aus dem Kreis Gütersloh ohne die Städte Schloß Holte-Stukenbrock und Werther (Westf.) besteht.

Das Direktmandat sicherte sich erneut Ralph Brinkhaus (CDU) mit einem Anteil von 39,96 Prozent der Erststimmen vor Elvan Korkmaz-Emre (SPD) mit 25,76 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag mit 76,8 Prozent nur unwesentlich über der von 2017; seinerzeit hatten 75,7 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Allerdings hat sich bei der Art, wie die Wähler ihre Stimme abgegeben hatten, eine enorme Verschiebung ergeben: Waren es bei der Bundestagswahl 2017 noch fast 22 Prozent der Wahlberechtigten, die per Brief abgestimmt hatten, waren es nun mit 37,4 Prozent (87.661 Briefwähler) mehr als ein Drittel aller Wahlberechtigten. Bezogen auf die Anzahl der tatsächlichen Wählenden (179.754) sind es mit 48,8 Prozent Briefwähleranteil knapp die Hälfte, das heißt jeder zweite Wähler im Wahlkreis 131 hat seine Stimme bei der Briefwahl abgegeben, entweder klassisch per Post oder durch die ‚Vor-Ort-Wahl‘ im Rathaus. Deshalb hatten insbesondere die 94 Briefwahlvorstände im Wahlkreis durchschnittlich mehr als 900 Briefwahl-Stimmzettel auszuzählen.

In den nächsten Tagen wird nun das vorläufige Ergebnis weiter geprüft, damit der Kreiswahlausschuss in seiner Sitzung am Freitag, 1. Oktober, (9 Uhr im Sitzungssaal des Kreishauses Gütersloh) das amtliche Endergebnis feststellen kann.