30 weitere Soldatinnen und Soldaten unterstützen in der Pandemie

Verstärkung für das Gesundheitsamt

06.11.2020 | Kreis Gütersloh
Oberstleutnant Thomas Richter, Nikolai Guhra (Oberleutnant in der Reserve vom Kreisverbindungskommando Gütersloh) und Oberleutnant Sven Ledwig (rechts) begleiteten die Soldatinnen und Soldaten zum Kreishaus, wo Kreisdirektorin Susanne Koch sie empfing.
Oberstleutnant Thomas Richter, Nikolai Guhra (Oberleutnant in der Reserve vom Kreisverbindungskommando Gütersloh) und Oberleutnant Sven Ledwig (rechts) begleiteten die Soldatinnen und Soldaten zum Kreishaus, wo Kreisdirektorin Susanne Koch sie empfing.

Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erhält das Gesundheitsamt des Kreises Gütersloh zusätzliche Unterstützung von der Bundeswehr.

Am Donnerstagmorgen begrüßte Kreisdirektorin Susanne Koch 30 weitere Soldatinnen und Soldaten der Panzerbrigade 21 aus Augustdorf vor dem Kreishaus Gütersloh. Zusätzlich zu den 15, die in der vergangenen Woche gestartet sind, sind damit 45 Kameradinnen und Kameraden der Bundeswehr in der Abteilung Gesundheit im Einsatz.

Am Montag, 2. November, hatte der Krisenstab des Kreises Gütersloh über das Kreisverbindungskommando (KVK) Gütersloh ein zweites Hilfeersuchen an die Bundeswehr gestellt. Trotz der Unterstützung aus anderen Abteilungen und dem neu eingestellten Personal kommt es mit den steigenden Fallzahlen zu Engpässen. Das mache sich besonders in der Erstermittlung sowie der Kontaktpersonenermittlung bemerkbar. „Unser höchstes Ziel ist es, die Infektionszahlen zu verringern. Dafür ist es entscheidend, dass Bereiche wie die Kontaktpersonenermittlung funktionieren“, erklärt Dr. Anne Bunte, Leiterin der Abteilung Gesundheit. Sie ist froh um die 30 zusätzlichen Helferinnen und Helfer und hieß sie herzlich im Gesundheitsamt willkommen. Die Soldatinnen und Soldaten werden in den verschiedenen Teams wie beispielsweise der Corona-Hotline, dem Infiziertenmanagement, der Erstermittlung sowie der Kontaktpersonenermittlung eingesetzt.